VWEW · Kaufbeuren

Der Kopfbau einer in den 60er Jahren entstandenen Straßenrandbebauung in Kaufbeuren war schon immer ein bauliches Merkmal der Stadt. Teilweise leerstehend, wurden auf dem Gelände der Vereinigten Wertach Elektrizitätswerke GmbH (VWEW) technische Erweiterungen und eine Modernisierung der alten Bausubstanz notwendig. Statt einen zusätzlichen Neubau zu konzipieren, realisierte man die Erneuerungen im Gebäude selbst. 

Besondere Aufmerksamkeit erhielt die Neukonstruktion des Daches, dessen auffällige, wellenförmige Linie nun den Charakter des Gebäudes bestimmt und inhaltlich auf die Initialen des Unternehmens VWEW und das Thema Strom (Wellen) anspielt. Die vollständige Sanierung der maroden Fassade beinhaltete auch die Beseitigung von Asbestrückständen. Das Gebäude wurde über die Fassade durch großflächige, schallisolierende Scheiben gegen Lärm geschützt. Als weiterer baulicher Schritt ergänzt heute eine lange Rampe das Haus, die dem Kubus zusätzliche Stabilität verleiht und es gleichzeitig behindertengerecht modernisiert. 

Die Kanten am Bauwerk wurden abgerundet. Entstanden ist eine zeitlose weiße Bauskulptur, die aufgrund ihrer neu verputzten Oberfläche elegant den Straßenzug dominiert.

 

Bilder  (c) Dagmar Flex