Bayernkolleg · Augsburg

Planungszeit: 2000-2001

Ausführungszeit: 2001-2002

Fertigstellung: 2003

HNF (m²): 5.870,68 

BGF (m²): 814,74

BRI (m³): 3.376 

Kosten (Eur./m³): 430

Bausumme ( Eur ): 1.460.196

 

In enger Anlehnung an den bestehenden Altbau aus den 70er Jahren wurde der Erweiterungsneubau des Bayernkollegs Augsburg entwickelt. Dabei wurde die überzeugende Orientierung der Klassenräume zu den Innenhöfen ebenso wie die typische Materialwahl aus Sichtbeton, Holz und Glas übernommen. 

Im Rahmen eines Wettbewerbs geplant und realisiert, präsentiert sich das neue Bayerkolleg selbstbewusst. Um niveaugleiche Anschlüsse zu realisieren, wurde der zweigeschossige Neubauriegel auf Stahlbetonscheiben aufgesetzt. Vier Betonregale aus je vier Würfeln stehen nun in gleicher Taktfolge nebenein-ander. Auf die vorgesehene Klimaanlage konnte verzichtet werden, da die Ausrichtung der Klassenräume eine ausreichende Belüftung über die Innenhöfe gewährleistet. Senkrecht zueinander ausgerichtete, raumhohe Verglasungen mit Kippflügeln und im Scheibenzwischenraum liegendem Sonnenschutz ermöglichen, wenn von Lehrern und Schülern gewünscht, einen freien Blick durch das gesamte Gebäude.

Auch im Innenraum zitiert das neue Bayernkolleg in vielen Bereichen den alten Kubus: Nussbaum als Deckenpaneel, ein Boden aus schwarzem Linoleum als Weiterführung des ehemaligen Noppenbelags, Wände in Sichtbeton und die in schwarzem Tafellack gestrichenen Türen. Zur Abschirmung des Schalls wurde mit Industrieverglasung eine transluzente Schale vor das Gebäude gestellt. Je nach Wetter und Lichtstimmung erscheint diese klar oder milchig und verleiht dem Haus Ruhe und Eleganz.