Kulturzentrum · Bad Hamm

Hamm / NRW

Ausführungszeit: 2001-2003

BGF: 2.960 m²

BRI: 14.630 m²

Das Kunst- und Kulturhaus der Stadt Hamm wird in vielfältiger Weise genutzt. Einst als Theater- und Ballsaal konzipiert, konnte das alte Gebäude den stetig wachsenden Anforderungen der Stadt nicht mehr gerecht werden. Konzerte, Schauspiel und Tanzveranstaltungen sollten in einem neu entwickelten Kulturzentrum ebenso Raum finden wie Festlichkeiten, Konferenzen und Sitzungen.

Eine strenge Bauform aus Beton und Glas birgt hochwertige Oberflächen und beste Raumqualität. Durch seine Wandelbarkeit und seine technische Ausstattung passt sich das Haus den verschiedenen Erfordernissen an. Ausrichtung der Bühne, Bestuhlung und Zuschauerraum lassen sich flexibel verändern. Binnen weniger Sekunden kann der große Veranstaltungssaal durch Klappläden vollständig verdunkelt werden. Die Besucherkapazität des großen Hauptraumes ist durch zuschaltbare Flächen wie dem Foyer, der Szenenfläche und den Lagerbereichen variabel gestaltet und bietet damit Platz für über 1000 Gäste.

Neben dem großen Saal gibt es einen zusätzlichen, kleinen Veranstaltungsraum. Frei von Tageslicht bereitet dieser mit seinem besonderen Charme eine optimale Plattform für Darbietungen im Bereich Kleinkunst, Jazz oder Kabarett. Eine weitere Nutzung dieser „Blackbox“ ist der Umkleidebereich für das große Schauspiel. Das neue Kulturzentrum geht eine gelungene Symbiose mit dem alten Kurhaus ein, welches mit seinem historischen Spiegelsaal, den Tagungsräumen und einem Restaurant den kulturell und kulinarisch interessierten Besuchern Bad Hamms weiter offen steht.

 

Fotografie © Stephan Müller Naumann