Messebrücke · Augsburg

BGF (m²): 960 m² Brückenfläche                 

Kosten (Eur/): 1.000.000

Ausführungszeit: 1999-2000

Im Sommer eingebettet in üppigem Grün, im Winter als farblicher Kontrast zum Schnee, bildet die in einer Bauzeit von nur einem Monat fertiggestellte Messebrücke ein neues Tor nach Augsburg.

Durch das optimierte Tragwerk konnte im Zuge der Planung die Bauhöhe der Brücke von 1,20 m auf 40 cm minimiert werden. Als technische Neuheit gilt die erstmalige Ausführung eines Torsionskastens als Durchlaufträger über die gesamte Brückenlänge. Der Brückenkörper bewegt sich dabei über die beachtliche Spannweite von 180 m auf nur 10 cm dünnen Stahlscheiben.

Gleichmäßig verteilte Lichtstelen signalisieren dem Besucher durch ein ruhiges Blau die abendlichen Veranstaltungen der Messe und weisen ihm den Weg zum Gelände. Sie zeichnen sich durch eine attraktive Besonderheit aus: verursacht durch das thermische Verhalten der Stahlkonstruktion zeigen die Stelen bei Kälte um etwa 15 cm nach außen, höhere Temperaturen verschieben sie entgegengesetzt um etwa 20 cm nach innen.

Aufgrund der filigranen Struktur des Brückengeländers nehmen vorbeikommende Autofahrer die Brücke als fließendes Band wahr. Aus der Nähe betrachtet besticht das Bauwerk durch seine elegante Schlichtheit.

 

Bilder © Dagmar Flex