Kammgarnspinnerei · Augsburg

  • Grundstück brutto: 110.207 m²
  • Davon öfftl. Grün: 12.931 m²
  • Davon öfftl. Verkehr: 18.632 m²
  • Davon öfftl. Gewässer: 2.637 m²
  • Grundstück netto: 76.008 m²

Das Gelände der Augsburger Kammgarn Spinnerei (AKS) stellt eines der letzten zusammenhängenden Industriedenkmale Augsburgs dar. Sanierung und strukturelle Neuordnung orientieren sich am historischen und kulturellen Hintergrund dieses Gebietes.

Grundsätzlich wurde eine Dreiteilung des Areals geplant und realisiert. Das eigentliche Herzstück bildet der gewachsene Mittelbereich um die Industriestraße, der neben dem angrenzenden Altbestand Raum für ergänzende Neubauten bereithält. Mit klaren Gebäudekanten signalisiert diese Anlage schon im Luftbild ihre Zusammengehörigkeit. Getrennt durch einen neu angelegten, stadtteilprägenden Grünzug erstreckt sich im Westen ein Neubaugebiet, das durch großzügige Freiflächen ein qualitativ hochwertiges Wohnen ermöglicht. Die östlich angrenzenden Restgrundstücke heben sich durch den parallel zum Grünzug verlaufenden Schäfflerbach vom Kernareal ab.

Die Nutzung des neu konzipierten Geländes ist vielfältig. Kulturelle Einrichtungen wie das neue Textilmuseum im Norden finden ebenso Raum wie das Stadtarchiv oder die stadteigenen archäologischen Sammlungen. Auch ein Einkaufszentrum für den täglichen Bedarf mit entsprechender Parkfläche findet in den sonst schwierig zu aktivierenden Sheddachhallen einen angemessenen Rahmen.

Hohe, zeitgerechte Wohnqualität und funktionale Arbeitsstätten werden in diesem historischen Umfeld in optimierter Weise auf einem Gelände zusammengeführt.