Panzerwiese · München

  • Gesamtfläche des Plangebietes ca. 26,5 ha
  • Wohnen 200.000 m²
  • Rechtskräftig seit 1998

Die Münchner Heide befindet sich im Norden der Stadt. Lange als militärisches Manövergebiet genutzt, konnte sich die ursprüngliche Landschaft erhalten. Nach Beendigung der militärischen Nutzung wurde über einen Architektenwettbewerb die Lösung für eine städtebauliche Erweiterung gesucht. Gewinner des Wettbewerbes war unser Architektenteam mit den Partnern Prof. Herbert Jötten und Prof. Bü Prechter. Die Entwurfsplanung beinhaltete neben einem attraktiven, großflächigen Wohnungsbau auch die Einbeziehung von Bildungseinrichtungen, kulturellen und kirchlichen Gebäuden sowie Einkaufsstätten.

Ebenso schlicht wie überzeugend verteilen sich die Gebäude in einer kamm-artigen Struktur und greifen wie lange Finger in die Heide. Mit dem Ziel, möglichst weite Teile der Naturlandschaft zu erhalten, entstand eine konzentrierte Bebauung, die durch die gespiegelte Anordnung eine größt-mögliche Trennung zwischen öffentlichem und privatem Raum ermöglicht.

Die sich jeweils gegenüberliegenden Gartenbereiche sorgen durch optische Verdoppelung der Grünflächen für hohe Wohnqualität. Von der Straßenseite abgewandt entstehen familienfreundliche, vom Straßenlärm abgeschirmte Spiel- und Kommunikationsbereiche. Das städtische Leben konzentriert sich auf die Straßenseite. Spielplätze, Plätze und Orte für nachbarschaftliche Treffen sorgen für ein lebendiges Stadtbild. Die einzelnen Straßenzüge enden in Terrassen, die einen Blick in die weite Heidelandschaft zulassen. Über Tiefgaragen und eine gelungene Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist das neue Stadtviertel optimal erschlossen.

Die Wirtschaftlichkeit der Entwurfsplanung auf der ehemaligen „Panzerwiese“ unterstützten private wie öffentliche Investoren. Ebenso überzeugt das Ergebnis: ein neuer Stadtteil im Norden von München mit höchster Aufenthalts- und Wohnqualität. 

 

Bilder  (c) Dagmar Flex