Villa am Lech · Landsberg

In exponierter Lage – direkt am Lech – ist im oberbayrischen Landsberg eine außergewöhnliche Mehrgenerationenvilla im Stil der klassischen Moderne entstanden.

Entgegen dem ursprünglichen Plan ein Punkthaus inmitten des Grundstücks zu errichten, entstand ein schmales „Funktionsband“ parallel zur Straße mit nahezu vollständiger Öffnung hin zu dem grandiosen Blick auf den Lech.

Das nach Niedrigenergiestandard errichtete Gebäude fällt durch seine zum Teil weit auskragenden Sichtbetonelemente im Decken- und Dachbereicht auf. Zur Straße stellt sich das Gebäude geschlossen dar. Die Betonflächen aus Sichtbeton in Natursteinoptik werden hier durch eine vollständig hinterleuchtete Industrieverglasung unterbrochen. Zur Gartenseite wird eine großflächige Glasfassade mit Stahlbetonpofilen zum tragenden Element der monolitischen Deckenelemente.

Über zwei Eingänge werden das Haupthaus und das anschließende Nebengebäude erschlossen. Der zweigeschossige Tagesraum mit den Kinderappartements und offenem Küche- und Essbereich im Erdgeschoss. Von hier ist der direkte Zugang zum Pool und der überdachten Loggia möglich, die das Haupthaus und Nebengebäude miteinander verbindet.
Im Obergeschoß das Wohnzimmer mit offenem Blick in den darunterliegenden Speiseraum, das Elternschlafzimmer mit Masterbad, sowie einem Büro für den Hausherren. Im Untergeschoß befinden sich der großzügig angelegte Wellnessbereich mit Sauna und Fitnessraum und Abstell- und Technikbereich.

Die fließenden Raumfolgen werden durch flächenbündige Hochglanz-Schrankelemente gegliedert. Edle Materialien wie heller Naturstein, Eichendielen, changierende Mosaikfliesen und Glas unterstützen das elegante Raumkonzept.

In der Gartengestaltung wird durch das Wasserband zum einen der Funktionsgarten für das Spiel und den Aufenthalt vor den Kinderappartements definiert, zum anderen durch die terrassierte Kiesfläche im Hanggeschoss, die den Wellnessbereich und das Wohnen im Nebengebäude miteinander verbindet.

Niedrigenergiestandard, Wärmerückgewinnung, Erdwärme und eine eigene Stromversorgung prägen das energetische Konzept.

 

Bilder © Dagmar Flex